Stärkung der Marktstellung

Straumann übernimmt Neodent zu 100 Prozent

Straumann hat das brasilianische Unternehmen Neodent, führender Anbieter von Dentalimplantaten in Lateinamerika, zum 1. März 2015 übernommen. Der Schweizer Implantathersteller möchte mit der Akquisition vor allem seine Marktstellung im Value-Segment stärken.


Straumann-CEO Marco Gadola Foto: Böll


Straumann hat mit dem brasilianischen Unternehmen Neodent eine Vereinbarung unterzeichnet, gemäß der die Beteiligung am führenden Anbieter von Dentalimplantaten in Lateinamerika bereits 2015 von 49 Prozent auf 100 Prozent erhöht werden soll – drei Jahre früher als in der ursprünglichen Übernahmevereinbarung vorgesehen. Der Kaufpreis beträgt rund 210 Millionen Schweizer Franken für die ausstehenden 51 Prozent der Anteile.

„Neodent ist höchst erfolgreich und dürfte in diesem Jahr rund eine Million Implantate verkaufen. Damit unterstreicht Neodent das attraktive Leistungsversprechen, den guten Ruf und das starke Engagement für das Wohlbefinden der Patienten“, sagt Straumann-CEO Marco Gadola.

Neodent ist vornehmlich auf die Entwicklung und die Herstellung von Dentalimplantaten und dazugehörigen Prothetikkomponenten spezialisiert. Unter der unternehmerischen Leitung der beiden Gründer Dr. Clemilda de Paula Thomé und Dr. Geninho Thomé ist das Unternehmen in den letzten 22 Jahren rasch gewachsen und in Brasilien, dem zweitgrößten Markt der Welt für Zahnimplantate, zum führenden Anbieter aufgestiegen.

2014 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 258 Millionen Brasilianischen Real – den Hauptanteil davon im Heimmarkt Brasilien, wo der Umsatz um 8 Prozent stieg. Neodent ist hochprofitabel und wird ab 2016 zur EBIT-Marge von Straumann beitragen.

Straumann erwarb 2012 für 260 Millionen Schweizer Franken einen Anteil von 49 Prozent an Neodent und sicherte sich die Option, ihre Beteiligung 2015 auf 75 Prozent  und bis 2018 auf 100 Prozent auszubauen. Diese Option wurde neu verhandelt, um bereits 2015 die vollständige Übernahme zu ermöglichen.