Align DACH Summit 2019

Digitaler Workflow ist angekommen

Der digitale Workflow ist heute vollkommen in der dentalen Praxis angekommen. Dies bewies das erste Align DACH Summit am 15. und 16.11.2019 in München in beeindruckender Weise: Mehr als 400 KFO-Experten und Invisalign Anwender kamen in der bayerischen Landeshauptstadt zusammen, um sich über die neuesten Entwicklungen der Aligner Technologie zu informieren.


Mehr als 400 KFO-Experten kamen zum Align DACH Summit 2019. © Align


Digitaler Standard

Moderator Dr. Udo Windsheimer, Crailsheim, begrüßte die Teilnehmer im vollbesetzten Auditorium und versprach den anwesenden Gästen viele spannende Einblicke. Und er hielt Wort: Nach einem kurzen Grußwort von Markus Sebastian, Senior Vice President & Managing Director, EMEA, präsentierte Adrian Wild, Vice President Business Transformation EMEA von Align Technology, seine Vision für die Aligner Zukunft. Wild zufolge ist Align Technology mit den Invisalign und iTero Produkten ein perfektes Beispiel des aktuellen innovativen Standards der 4. Industriellen Revolution. So ist mit dem iTero 5D Intraoralscanner z.B. ein komplett digitaler Workflow möglich. Zudem ist er der erste Intraoralscanner, der durch Einsatz der NIRI Technologie (Near Infrared Imaging) die Erkennung von interproximaler Karies unterstützen kann.

Von dieser Warte aus blickt Align Technology erfolgreich auf 21 Jahre Aligner Erfahrung, 300.000 hergestellte Aligner täglich und bereits mehr als 7 Millionen erfolgreich behandelte Patienten.

Anschließend zeigte Dr. Beena Harkison, Director Clinical & Professional Education, EMEA, die beeindruckende Erfolgsgeschichte der Alignertechnologie auf. Tatsache ist: „Die Anwender von heute haben es so einfach wie nie zuvor “. Denn ihnen steht eine Technologie zur Verfügung, die dem modernsten Stand entspricht. Gleichzeitig konnten über die Jahre mehr als 300 Fallstudien zeigen, welche Erfolge mittels Alignertherapie erreicht werden konnten.

Parallel wurde auch das verwendete Material immer besser: „Das heute zum Einsatz kommende SmartTrack Material ist elastischer, die Aligner sitzen besser und bewirken Zahnbewegungen in kürzerer Zeit.“ Zugleich erhöhen Aligner auch die orale Mundgesundheit und können damit verbunden die gesamte Lebensqualität erhöhen.

Dr. Beena Harkison verließ die Bühne mit einem Versprechen: Weitere Innovationen werden in 2020 folgen – das sei sicher!

Vorteile der Frühbehandlung

Welche Vorteile die moderne Praxis heute durch die Integration der Alignerbehandlung für Teens und Jugendliche hat, zeigte Dr. Sandra Tai, Kieferorthopädin in British Columbia, Kanada, in ihrem Vortrag.

Mit dem Invisalign System für Mandibuläre Protrusion lassen sich – neben der Korrektur von Zahnfehlstellungen – auch skelettale Veränderungen erwirken. Als eine der ersten Anwenderinnen des Invisalign Systems für Mandibuläre Protrusion hat Dr. Tai bisher 70 Fälle behandelt. Einfacher und erfolgreicher als die klassische Klasse II Behandlung und dabei mit einer wesentlich besseren Mitarbeit – das ermöglicht die Teen Behandlung mit Invisalign Alignern und ist damit eine erfolgreiche Alternative für Klasse II Patienten.

Der „magische Zeitraum“

Die Behandlung von Klasse-II-Malokklusionen mit dem Invisalign System für Mandibuläre Protrusion war ebenfalls das Thema von Dr. Waddah Sabouni, Kieferorthopäde, Frankreich. Durch den Einsatz von Alignern und Auxiliaries lassen sich heute nahezu alle Malokklusionen bei Patienten, die sich im „magischen Zeitraum“ zwischen 11 und 14 Jahren befinden, behandeln, so Sabouni – wenn der Behandler über ausreichend klinische Erfahrung verfügt und der Patient gut mitarbeitet.

Digitales Marketing: Als Unternehmer handeln

Dr. Angelika Frankenberger, Kieferorthopädin, Frankfurt, stellte einen Ausblick auf das Thema digitales Management und Marketing in der KFO-Praxis dar. Seitens der Patienten ist heute ein schneller Kontakt und ganzheitlicher Überblick der Behandlungsleistungen erwünscht. Eine Terminvergabe sollte über alle Kanäle möglich sein. Hier wies Frankenberger besonders auf eine mobiloptimierte, rechtskonforme und zu den Ansprüchen der Zielgruppe passende Website hin. Auch der Freiburger Kieferorthopäde Dr. Ahmad Hagar widmete sich dem digitalen Marketing – mittels Social Media konnte er seine Praxis in kürzester Zeit erfolgreich positionieren.

Alignertherapie in der Praxis: Vielfältige Behandlungsmöglichkeiten

Der Beitrag von Dr. Jörg Schwarze, Kieferorthopäde in Köln, zeigte beeindruckend, wie man unter Einbeziehung von Elastics das Behandlungsspektrum erweitern kann. Insbesondere ging er dabei auf die Distalisation ein und stellte das entsprechende Invisalign Protokoll vor.

Volldigitale Fallbehandlungen mit skelettal offenem Biss präsentierten Dr. Thomas Drechsler, Kieferorthopäde in Wiesbaden, und Dr. Boris Sonnenberg, Kieferorthopäde in Stuttgart, dem begeisterten Publikum und zeigten dabei auf, welche komplexen Behandlungsmöglichkeiten die Alignertherapie bereits ermöglicht.

Dr. Christina Erbe, Kieferorthopädin in der Poliklinik für Kieferorthopädie der Universitätsmedizin Mainz, präsentierte ihre Studie, inwieweit sich mit Schienen in der Alignertherapie die unerwünschte Proklination der Unterkiefer­Inzisivi kontrollieren und vermeiden lässt – für die sie zurecht mit dem begehrten Invisalign Research Award 2019 ausgezeichnet wurde.

Sowohl DDr. Eduard Pümpel, Kieferorthopäde in Telfs/Österreich, und Woo­Ttum Bittner, Kieferorthopäde, Berlin, deuteten auf die vielfältigen neuen Behandlungsoptionen durch die Alignertherapie hin, mit denen sich das Praxisportfolio deutlich erweitern lässt.

Ein weiterer Tag mit Vorträgen und Workshops für das gesamte Praxisteam rundete die Veranstaltung ab. Wer den Summit in 2019 verpasst hat, sollte sich den 25. – 26. September 2020 vormerken – wenn Align Technology zum diesjährigen Summit einlädt.

Align Technology GmbH
Tel. 0800 252 4990
www.aligntech.com