Studium Zahnmedizin 2016/2017

Zahnmedizin studieren: Wie bewerbe ich mich richtig?

Die Bewerbung für den Studiengang Zahnmedizin wirkt komplex. Das DENTAL MAGAZIN erklärt die wichtigsten Dinge, die Bewerber für eine Zulassung zum Wintersemester 2016/2017 wissen sollten.


Fit für den Bewerbungsprozess? Worauf Bewerber für ein Zahnmedizinstudium 2016/ 2017 achten sollten. © zinkevych – Fotolia


Zahnarzt oder Zahnärztin ist für viele Abiturienten ihr Wunschberuf. Noch läuft an den Schulen für Abiturienten die „heiße Phase“, die Abiturprüfungen stehen in wenigen Wochen an. Doch nicht weniger wichtig ist für sie der Blick in den Sommer, denn bis dahin müssen die Neuabiturienten, die im Wintersemester 2016/2017 Zahnmedizin studieren wollen, ihre Bewerbung abgeschickt haben. Doch wie geht man dabei eigentlich am besten vor?

Zunächst einmal ist es wichtig, sich rechtzeitig über die entscheidenden Fristen zu informieren. Auch formell sollten keine Fehler gemacht werden, so ist zum Beispiel eine beglaubigte Kopie des Abiturzeugnisses einzureichen, eine einfache Kopie genügt nicht. Das Ausfüllen der Online-Bewerbungsmaske dauert nicht sehr lange. Viel wichtiger ist aber, sich vorher ausreichend Zeit für eine individuelle Planung zu nehmen. Welche Wunschstadt soll es sein? Wie beliebt ist diese Universität? Welche Alternativen sind noch möglich – oder sollten besser nur die Favoriten angegeben werden? Diese und andere Fragen lohnt es sich, in Ruhe zu beantworten. Einige, aber nur sehr wenige Bewerber (2 Prozent!), haben die Möglichkeit, einen Härtefallantrag zu stellen. 

Mehrstufiges Bewerbungsverfahren zum Zahnmedizin-Studium

Da der größte Teil der Plätze nach den individuellen Auswahlverfahren der Hochschulen vergeben wird, ist es wichtig, sich vorher auch über die dortigen Voraussetzungen zu informieren. Wer zum Beispiel nach Heidelberg will, muss diesen Ort als 1. oder 2. Präferenz angegeben haben. Außerdem ist zusätzlich eine Online-Registrierung an der Universität Heidelberg für die Teilnahme am Auswahlverfahren der Hochschule notwendig.

Auch wer „nur“ ein zweier-Abitur schafft, sollte sich nicht entmutigen lassen, weil „der NC in der Zahnmedizin ja so hoch liegt“. Im Laufe des mehrstufigen Bewerbungsverfahrens ergibt sich möglicherweise, durch geschickte Ortspräferenzen und ggf. Wartesemester, die Möglichkeit zum Wunschstudium Zahnmedizin.