61. Sylter Woche

Sonne, Strand und Parodontologie

Die 61. Sylter Woche im Congress Centrum Sylt läuft zwar noch bis Ende der Woche, doch schon jetzt zeigt sich, dass die Fortbildungstage der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein äußerst erfolgreich verlaufen. Rund 1300 Teilnehmern wurde auf Westerland in Vorträgen und Seminaren alles zur modernen Parodontologie vermittelt.


Eröffneten die Pressekonferenz und die Sylter Woche: Tagungspräsident Dr. Andreas Sporbeck, Dr. Michael Brandt, Präsident der Landeszahnärztekammer Schleswig Holstein, und DG PARO-Präsident Prof. Dr. Christof Dörfer (v.l.). ©Skupin


„Immer locker bleiben?“ heißt das leicht provokante Motto der Sylter Woche. Die Parodontologie steht auf der Insel nach sechs Jahren wieder einmal im Zentrum der Vorträge. Wer in das Programm schaut, könnte die Fortbildungstage auch mit einer Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) verwechseln. Nicht weniger hochkarätig sind die Referenten bei der Sylter Woche, viele aus dem DG PARO-Umfeld.

Das passt prima zusammen mit dem Ziel, das DG PARO-Präsident Prof. Dr. Christof Dörfer während der Pressekonferenz zur Eröffnung der Sylter Woche, formulierte: „Wir wollen den Stellenwert der Parodontologie weiter erhöhen.“ Auch wenn Dörfer in den vergangenen Jahren deutliche Verbesserungen gesehen hat, muss auch er zugeben, dass insbesondere bei den Kollegen in der Medizin das Wissen beispielsweise zu Wechselwirkungen von Parodontologie und Allgemeinerkrankungen noch gering sei.


Von Grundlagenwissen bis Zukunftsperspektiven

Die Bandbreite der praxisrelevanten Themen während der Sylter Woche reicht von wichtigen Grundlagen und Therapieempfehlungen über Prophylaxemaßnahmen bis hin zu Zukunftsperspektiven. Ein weiteres Thema auf dem Kongress werden die neuen S3-Leitlinien für die systematische Parodontitistherapie sein. Donnerstagvormittag kommt es zu einer Premiere, einem neuen Format auf der Sylter Woche: einem „Diskussions-Battle“ zwischen einem Parodontologen und einem Prothetiker, Prof. Dr. Stefan Fickl (Würzburg und Fürth) und Prof. Dr. Torsten Mundt (Greifswald). Die beiden Zahnmediziner ringen um die besten Argumente für oder wider den Zahnerhalt oder das Entfernen eines Zahns.

Wie immer, wird die Fortbildung von einer Industrieausstellung mit 66 Ausstellern begleitet. Auch hier ist, ebenso wie bei den Teilnehmerzahlen, die maximale Kapazität wieder einmal komplett ausgereizt. Wer im kommenden Jahr an der Sylter Woche teilnehmen möchte, sollte sich bereits früh um eine Anmeldung kümmern.