Bruxismus durch Vibration reduzieren?

Neue Knirschschiene bei „Die Höhle der Löwen“

Kopfschmerzen, Nackenverspannungen oder Kieferknacken – etwa jeder Zehnte in Deutschland leidet unter Bruxismus. Die momentan effektivste Behandlung ist die Schienentherapie. Doch in der beliebten VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ wurde eine neue Schiene vorgestellt, die noch mehr verspricht.


Knirschschiene Die Höhle der Löwen

Durch Bruxismus können schwere Schäden an den Zähnen entstehen. © 9nong – stock.adobe.com


Wer „Die Höhle der Löwen“ schon mal gesehen hat, der weiß: Hier treffen Unternehmer auf Menschen mit innovativen und auch manchmal kuriosen Geschäftsideen. Für einen Anteil an der Firma oder dem Geschäft können die kreativen Köpfe von den Unternehmern finanzielle Unterstützung erhalten. Das taten auch Bianca Berk und Dr. Jörg Köhler, die ihre neue Knirschschiene „bruXane“ bei „Die Höhle der Löwen“ vorstellten.

Das soll die Knirschschiene aus „Die Höhle der Löwen“ können

Bei der Therapie von Bruxismus mit einer konventionellen Schiene wird eine Abnutzung der Zähne verhindert. Die Knirschschiene „bruXane“ will jedoch das Knirschen an sich unterdrücken, bzw. Anzahl und Dauer der Knirsch-Ereignisse.

Übt der Patient Druck mit den Zähnen aus, löst das bei der Schiene in seinem Mund eine Vibration samt Summton aus. Stoppt der Druck, stoppt auch die Vibration und der Ton. Dadurch soll der Betroffene dazu veranlasst werden, weniger zu knirschen. Aufwachen soll der Betroffene dadurch laut Hersteller nicht.

Zwei Varianten

Die Hersteller bieten zwei Varianten der Knirschschiene an. „bruXane 2go“ ist dabei eine Schiene für unterwegs, aber nur in einer Einheitsgröße zu erwerben. Die zweite Variante ist „bruXane personal“, bei der die Schiene auf den Betroffenen individuell von einem Zahnarzt angepasst wird. Zur Wirksamkeit dieser neuen Knirschschienen liegt bisher noch keine repräsentative Studie vor.

Quelle: VOX