News

Karies weg – ohne Bohrer, mit Strom

Mit Strom gegen Karies vorgehen? Das ist möglich, sagen britische Wissenschaftler, die die Methode Electrically Accelerated and Enhanced Remineralisation (EAER) entwickelt haben.


Geht es nach den britischen Wissenschaftlern wird der Bohrer bald überflüssig zur Entfernung von Karies. Foto: proDente e.V.


In London haben Wissenschaftler des King’s College eine schmerzfreie Methode entwickelt, die Karies ganz ohne Bohren beseitigt. Die neue Technik soll die betroffenen Zähne dazu anregen, sich selbst zu reparieren. Electrically Accelerated and Enhanced Remineralisation (EAER) heißt das neue Verfahren.

Hierfür wird zuerst der beschädigte Zahnschmelz vorbereitet, dann werden mit elektrischen Impulsen Mineralien an die beschädigte Stelle befördert. Dadurch werde der Austausch von Mineralien beschleunigt und leite den natürlichen Regenerationsprozess ein.

Electrically Accelerated and Enhanced Remineralisation

Professor Nigel Pitts vom zahnmedizinischen Institut des King’s College erklärt: „Wie wir Zähne heute behandeln, ist nicht ideal. Wenn wir einen Zahn reparieren, indem wir ihn füllen, beginnt ein Kreislauf aus Bohren und erneuter Füllung, bis letztlich jede ,Reparatur‘ scheitert.“ Die neue Methode sei angenehmer für die Patienten und in etwa so teuer wie bisherige Zahnbehandlungen. Zudem könne EAER auch dazu genutzt werden, Zähne aufhellen.

Inzwischen wurde im schottischen Perth die Firma Reminova gegründet, um die Forschung zu kommerzialisieren und private Investoren zu finden. Schon in drei Jahren könnte EAER in den Zahnarztpraxen zum Einsatz kommen, hoffen die Wissenschaftler.