BZÄK zu Corona-Leugnern unter Zahnärzten

Unverantwortlich und nicht hinnehmbar

Rasant steigende Corona-Infektionszahlen in Deutschland – und es gibt Ärzte, die das Virus verleugnen oder verharmlosen. 17 davon alleine fielen im Bereich der Ärztekammer Nordrhein auf. Gibt es das Problem auch bei Zahnärzten?


Dr. Peter Engel Corona-Leugner Zahnärzte

Dr. Peter Engel, Präsident der Bundeszahnärztekammer © BZÄK/Lopata


Kurz vor der geplanten Bundesversammlung hatte der amtierende Geschäftsführende Vorstand der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) zum Pressegespräch geladen. Dieses hat das DENTAL MAGAZIN zum Anlass genommen, nach sogenannten Corona-Leugnern unter Zahnärzten zu fragen.

Denn unter Ärzten gab es bereits solche Fälle. Mediziner, die es mit den Corona-Schutzmaßnahmen nicht so genau nehmen. Die also Hygieneregeln nicht beachten, das Tragen von Masken für unsinnig oder gar gesundheitsgefährdend halten. Manche stellen sogar Gefälligkeitsatteste zur Befreiung von der Maskenpflicht aus und verharmlosen oder leugnen die Infektionsgefahr.

Berufsrechtliche Konsequenzen

Jüngst waren solche Fälle unter Medizinern gehäuft vorgekommen. Die Bundesärztekammer, so zitierte der WDR, kommentierte dies zwar mit dem Verweis auf die grundgesetzlich verbriefte Meinungsfreiheit, die auch für Mediziner gelte. Allerdings erfordere die gewissenhafte Ausübung des Berufs neben der fachlichen Qualifikation auch die Beachtung des anerkannten Standes der medizinischen Erkenntnisse“. Wer sich daran nicht halte, müsse mit berufsrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Die Antwort des BZÄK-Vorstands auf das Thema Corona-Leugner fiel eindeutiger aus. „Ein solches Verhalten ist unverantwortlich und nicht hinnehmbar“, sagte Präsident Dr. Peter Engel äußerst energisch. Und er stellte klar, dass ein solches Verhalten auf keinen Fall folgenlos bliebe: „Die Kolleginnen und Kollegen, die uns in diesem Zusammenhang genannt wurden, sind alle berufsrechtlich zur Verantwortung gezogen worden.“ Keine Angaben konnte oder wolle Engel zur Zahl der entsprechend aufgefallenen Zahnärzte machen.

Am 6. und 7. November 2020 soll die Bundesversammlung der BZÄK in Karlsruhe stattfinden – wenn nicht Corona noch einen Strich durch diese Präsenzveranstaltung macht.