Digitale interdisziplinäre Zahnmedizin

Coachman: „Aligner sind die Zukunft“

Der Schwerpunkt der Veranstaltung von invisalign lag auf dem Digital Smile Design von Dr. Christian Coachman, Sao Paolo.



Das Digital Smile Design entwickelte Dr. Christian Coachman in seiner Zeit als Zahntechniker, um den behandelnden Zahnarzt und den Patienten davon zu überzeugen, dass die Zähne auch ohne feste Zahnspange versetzt werden können. Digital Smile Design hilft dabei, dem Patienten vorhersagbare Behandlungen vorzustellen und ihn emotional direkt einzubinden. Die visuelle Vorstellung überzeuge den Patienten schneller von einer notwendigen Behandlung, als wenn der Zahnarzt es einfach nur erklären würde, so Coachman. Er nennt es die Steigerung des gefühlten Werts des Zahnarztes: Die Behandlung hat ihren Wert gemessen an dem Ergebnis und diesen Wert muss auch der Patient nachvollziehen können.

Daher spricht Coachman von der digitalen und emotionalen Zahnmedizin. Emotional in dem Sinne, dass der Patient das Ergebnis mit entscheiden kann und dadurch ihren Wert sieht. Nötig hierfür sind digitale Hilfsmittel. Patienten müssen nicht mehr dokumentiert, sondern digitalisiert werden. Mit invisalign zeigt Coachman seinen Patienten, wo es Probleme in den Zahnstellungen gibt. Die digitalen Aufnahmen ermöglichen eine detaillierte Ansicht, sodass auch der Patient genau sehen und nachvollziehen kann, wieso eine Therapie notwendig ist.

Neben Coachman traten auch Dr. Ingo Baresel und ZTM Florian Schmidt auf, die den digitalen Workflow von invisalign beschrieben und seine Vorteile herausstellten. Der digitale Scan sei zum einen schneller als die konventionelle Abdrucknahme, wenig fehlerbehaftet und führe damit zu weniger Neuanfertigungen. Auch Implantate könnten abgebildet werden mit der Hilfe von Scanbodies. Hier sei es jedoch wichtig, sich vorher mit dem Zahntechniklabor abzusprechen, dass die richtigen Scanbodies verwendet werden. Diese sind sonst eine einfache Fehlerquelle, da sie ihm Scan nicht richtig angezeigt werden können.