Ausbau von Partnerschaften

Straumann übernimmt Createch und baut botiss-Partnerschaft weiter aus

Straumann hat das CAD/CAM-Unternehmen Createch übernommen und gleichzeitig einen Anteil von 30 Prozent an botiss gekauft – einem führenden Anbieter von Biomaterialien.


Hochwertige CAD/CAM-Präzisionsprothetik-Lösungen von Createch und Straumann, Foto: Straumann Group


Die Straumann Group hat ihre Beteiligung an Createch Medical, einem führenden Anbieter von CAD/CAM-Präzisionsprothetik, auf 100 Prozent erhöht. Wie Straumann mitteilte, lag die Beteiligung an dem spanischen Unternehmen bisher bei 30 Prozent. Der Kaufpreis beträgt rund 14 Mio. Schweizer Franken – das entspricht etwa 12,1 Mio. Euro.

Straumann-CEO Marco Gadola kommentierte: „Createch ist für seine hoch präzisen, maßgeschneiderten Prothetiklösungen bekannt. Createch erweitert unsere Premium-Lösungen und sorgt gemeinsam mit Medentika dafür, dass sich die Straumann Group als Gesamtlösungsanbieter von CAD/CAM-Prothetik für fast alle Implantatsysteme positionieren kann.“

Schon seit 2013 war Straumann an Createch beteiligt, um den dringenden Bedarf an hochwertigen CAD/CAM-Konstruktionen abzudecken und so eine vollständige Palette von Premium-Lösungen für zahnlose Patienten abdecken zu können. Im Verlauf der Partnerschaft übernahm Straumann den Vertrieb der Produkte von Createch außerhalb von dessen Heimmarkt und trug wesentlich zur Expansion des Createch-Geschäfts bei. Nach der Übernahme will Straumann das Unternehmen zu einem globalen Entwicklungszentrum für verschraubte Stege und Brücken machen. Durch neue Technologien wie die additive Fertigung und das Laser-Sintern soll die Fertigungseffizienz von Createch gesteigert werden – außerdem soll es so möglich werden, Aufbauten herzustellen, die bislang nicht gefräst werden konnten.

Straumann Group übernimmt 30 Prozent von botiss

Gleichzeitig hat Straumann auch einen Anteil von 30 Prozent an dem in Berlin ansässigen Unternehmen botiss biomaterials übernommen. Der Kaufpreis wurde nicht bekanntgegeben. Die beiden Firmen arbeiten schon seit 2014 eng zusammen: Straumann erhielt von botiss die exklusiven Vertriebsrechte für die meisten Länder in Europa sowie in Nord- und Südamerika. 2016 übernahm Straumann den Deutschland-Vertrieb der botiss-Produkte sowie das deutsche Vertriebsteam und vertiefte die Partnerschaft dadurch weiter.

botiss sei ein schnell wachsendes, dynamisches Unternehmen, das sich bereits zu einem führenden Anbieter von Biomaterialien für die Oralchirurgie entwickelt habe, heißt es von Straumann. „botiss hat unserem regenerativen Geschäft in den vergangenen vier Jahren viel Schub verliehen und es uns ermöglicht, ein einmaliges Spektrum innovativer Biomaterialien für Implantations- und parodontale Verfahren anzubieten. Als wichtiger Teilhaber können wir nun zur Entwicklung und Gestaltung des botiss-Geschäfts beitragen“, kommentierte Gadola den Ausbau der Partnerschaft. Oliver Bielenstein, botis-Mitbegründer und geschäftsführender Partner, ergänzte: „Diese Partnerschaft im Bereich Biomaterialien hat der Zahnmedizin wichtige Impulse verliehen. Wir sind erfreut und stolz, dass sich Straumann entschieden hat, unsere Zusammenarbeit zu vertiefen. Indem wir zusätzlich Ressourcen kombinieren, können wir unsere bestehenden Lösungen weltweit noch mehr Zahnärzten zur Verfügung stellen, weitere Innovationen entwickeln und Behandlungsmöglichkeiten sowie deren Ergebnisse verbessern.“

Wie Straumann mitteilt, sind beide Akquisitionen ein weiterer Schritt bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie, ein Gesamtlösungsanbieter in den Bereichen Zahnersatz und ästhetische Zahnheilkunde zu werden.