Dr. Christoph Blum
29.08.17 / 15:59
CAD/CAM-gefertigte Inlays

Individualisierung ohne Brennvorgang

Im CAD/CAM-Verfahren chairside hergestellte Inlays sind eine langlebige Alternative zu direkten Füllungen. Aus ästhetischer Sicht wird dabei oft dem Keramikinlay der Vorzug vor dem Goldinlay gegeben. Wenn eine solche Versorgung entsteht, muss diese aus Sicht von Dr. Christoph Blum und ZTM Mandy Meffert auch individuell charakterisiert sein. Bedeutete dies in der Praxis bisher einen hohen Zeit- und Personalaufwand, so können sie nun eine Charakterisierung ohne Brennvorgang einfach und schnell durchführen.



Wir setzen in unserer Praxis mit angeschlossenem Praxislabor seit fünf Jahren erfolgreich das CAD/CAM-System CEREC für die zahnfarbene Seitenzahnversorgung ein. Seit sechs Monaten greifen wir dabei u. a. für die Herstellung von Inlays auch auf den neuen CAD/CAM-Hybridkeramik-Block CERA SMART zurück. Dieses Material empfiehlt sich neben Inlays auch zur Herstellung von weiteren metallfreien, indirekten Restaurationen wie Onlays, Veneers oder auch Vollkronen.

Erfahrungen

Der CAD/CAM-Hybridkeramik-Block CERASMART ist für mich kein keramisches Restaurationsmaterial im klassischen Sinn: Er kombiniert hohe Biege- und Bruchfestigkeit mit guter Ästhetik. Da seine Oberflächenhärte noch „weich“ genug ist, um die Abnutzung der Antagonisten gering zu halten, bevorzuge ich das Material inzwischen auch bei Patienten mit Bruxismus. In der kurzen Anwendungszeit haben wir auch gute Erfahrungen in der provisorischen Versorgung gemacht, bei der wir geringer bruchfeste Materialien durch CERASMART ersetzt haben. Ein weiterer Grund, warum wir CERASMART gerne einsetzen, ist seine im Vergleich zu anderen Blöcken höhere Kantenstabilität.

CERASMART eignet sich für schnelle und kostengünstige Chairsiderestaurationen, da die Blöcke dank der Materialzusammensetzung schnell ausgeschliffen und die Werkstücke ohne aufwendige Ausarbeitung eingesetzt werden können. Darüber hinaus ist eine patientenindividuelle Veredelung mit OPTIGLAZE color (GC) für den Zahntechniker oder auch den Zahnarzt schnell durchgeführt. Mit der großen Farbauswahl der gebrauchsfertigen, lichthärtenden Versiegelungsmaterialien ist es leicht möglich, individuelle Farbcharakteristiken aufzumalen und so ein ästhetisch hoch ansprechendes Ergebnis zu erreichen, wie das folgende Fallbeispiel zeigt.

Wer diese Möglichkeit nicht nutzen möchte, kann auch konventionell chair‧side aufpolieren. Wir selbst charakterisieren grundsätzlich alle von uns hergestellten Inlays individuell, denn ein lnlay ist unserer Meinung nach eine hochwertige Arbeit und soll dies auch widerspiegeln. Dabei führen wir die Veredelung im Labor, aber auch intraoral direkt am Patienten durch, da den Patienten so der Aufwand und die Individualität ihrer Versorgung optimal veranschaulicht werden.



Mehr zum Thema