Stephanie Schmitz
15.06.17 / 00:00
Telematik

Für den Telematik-Rollout bestens aufgestellt

Die Compugroup Medical Dentalsysteme (CGM) präsentierte sich bei der IDS 2017 mit vielen Neuheiten: Neuer Z1.PRO Abrechnungscoach, neue PROFESSIONAL LINE und der TI-Ready-Check.



Das Zahnarztinformationssystem CGM Z1.PRO gilt als unverzichtbares digitales Teammitglied im täglichen Praxisbetrieb. Mit dem neu integrierten Abrechnungs-Coach lassen sich zeitaufwendige Abrechnungsvorbereitungen und ärgerliche Abrechnungsverluste vermeiden. Eine gezielte Analyse von Patientendaten offenbart Behandlungspotenziale, die sowohl Zahngesundheit und Patientenzufriedenheit als auch Praxisumsätze signifikant verbessern können.

Das neue CGM-Produktportfolio

PROFESSIONAL LINE sorgt unter anderem mit der raffinierten Endpoint Protection für umfassende Praxis(daten)sicherheit. Alle aktuellen Schadprogramme sowie besonders perfide Ransomware, z. B. Erpressungstrojaner, werden vom Virenscanner erkannt oder bereits vorzeitig über eine ins Sicherheitspaket integrierte Firewall abgewehrt. Aber auch künftigen Cyberbedrohungen wird begegnet, indem die neuesten Updates rechtzeitig online zur Verfügung stehen. Endpoint Protection basiert auf OfficeScan des Technologieführers und mehrfachen Testsiegers für Computer- und Internetsicherheit TrendMicro.

Sichere OnlineAnbindung

Ein weiteres Highlight auf der IDS war der TI-Ready-Check: Er steht Zahnarztpraxen für die sichere Onlineanbindung an das Telematiknetz zur Umsetzung des eHealth-Gesetzes zur Verfügung. Als erste Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) erfolgt die Einführung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM). Über den im Hintergrund laufenden Fachdienst VSDM werden online die Versichertenstammdaten automatisch aktualisiert. Die Erprobung der VSDM-Anwendung ist Ende 2016 in der Testregion Nord-West gestartet. Dafür hat CGM von der Gematik den Zuschlag bekommen. Im Rahmen der Erprobungsphase der CGM sind insgesamt 500 Praxen beteiligt und ca. 300 000 eGKs (VSDM) wurden inzwischen erfolgreich eingelesen und abgeglichen.

Michaela Bicker, Leiterin Vertriebsmarketing bei CGM Dentalsysteme: „Wir gehen davon aus, dass der Flächenrollout der Telematikinfrastruktur in der Breite zum 1.Juli 2017 erfolgen wird.“ Grundlage der elektronischen Vernetzung ist der Aufbau eines hochsicheren Netzwerks mit Onlineanbindung der Praxen, der sogenannten Telematikinfrastruktur (TI). Dazu werden auch Zahnarztpraxen mit neuen Sicherheitskomponenten ausgestattet. So wird in Zukunft eine spezielle Hardwarebox (auch „Konnektor“ oder KOCO box) in Kombination mit dem sicheren VPN-Zugangsdienst die Onlineanbindung der Praxen ermöglichen. Derzeit ist CGM der einzige Anbieter eines zugelassenen Konnektors.

„TI-ready“

Der Gesetzgeber hat die Anwendung VSDM im § 291 SGB V für die Leistungserbringer verpflichtend gemacht. Vertragszahnärzten drohen Honorarkürzungen, wenn diese ab dem 1. Juli 2018 VSDM nicht durchführen. Es ist daher im Interesse des Praxisinhabers, zügig nach dem offiziellen Start des bundesweiten Rollouts die Ausstattung der Praxis mit den notwendigen Komponenten durchzuführen, um „TI-ready“ zu sein. Vergütungen für notwendige Aufwendungen werden derzeit noch zwischen Kassen und KZBV verhandelt.

Weitere Informationen:
www.cgm-dentalsysteme.de
info.cgm-dentalsysteme@compugroup.de

[Link auf http://info.cgm-dentalsysteme@compugroup.de]