su
23.03.17 / 14:10
TePe: Großes Potenzial

„Mut zur Lücke – gut zur Lücke!“

TePe präsentierte auf seiner Pressekonferenz der internationalen Fachpresse nicht nur die Ziele des Unternehmens sondern auch eine neue, prominent besetzte Aufklärungskampagne.


Joachim Lafrenz, General Manager TePe D-A-CH, sieht weiterhin ein großes Potenzial für die Interdentalpflege. Foto: Skupin

Zahlreiche zahnmedizinische Studien belegen: Eine Zahnbürste allein reinigt nur etwa 50 Prozent der Zahnoberfläche. Deshalb gehören zur täglichen Reinigung auch Interdentalbürsten, um Mundkrankheiten und deren möglichen Folgen vorzubeugen. Trotz der überzeugenden Studienergebnisse verzichten immer noch fast 90 Prozent aller Deutschen auf eine regelmäßige und gründliche Interdentalpflege.

Das schwedische Prophylaxeunternehmen TePe ist laut Joachim Lafrenz, General Manager TePe D-A-CH, bereits Marktführer bei Zahnärzten, Apotheken und Retailern für die Zahnzwischenraumpflege. Er sieht aber ein großes Potenzial. „Wir glauben, dass die Interdentalpflege eine große Zukunft hat“, sagt Lafrenz. Immerhin müssten noch 90 Prozent der Deutschen von der Wichtigkeit überzeugt werden.

Helfen soll dabei eine neue Aufklärungskampagne, die von Melanie Walter, Marketing Managerin von TePe, vorgestellt wurde. Die IDS biete für den Kampagnenstart den perfekten Anlass, erklärte Walter. Die Aufklärungskampagne mit dem Motto „Mut zur Lücke – gut zur Lücke!“ schärft mit prominenter Unterstützung das mundgesundheitliche Bewusstsein.

Als prominenter Fürsprecher konnte mit Jürgen Vogel einer der erfolgreichsten und beliebtesten deutschen Schauspieler gewonnen werden. Nicht zuletzt sein Markenzeichen – seine auffälligen Zahnlücken – und sein gesunder Lebensstil machen den gleichermaßen sympathischen wie sportlichen Charakterdarsteller zum idealen Gesicht der Kampagne. „Wir geben der Interdentalpflege ein neues Gesicht“, betonte Walter.

Die neue Kampagne wird mit Anzeigen in den reichweitenstärksten bundesdeutschen Medien und mit einem Online-Spot auf präventive Zahnpflege und interdentale Reinigung aufmerksam machen. „Das Thema Interdentalpflege wollen wir mit Witz, Charme und Humor weiter voran bringen“, sagt Walter.