18.05.17 / 14:00
"Nobel-Preis" der Implantologie

DGI-Präsident Prof. Schwarz erhält Jan Lindhe Award

DGI-Präsident Prof. Dr. Frank Schwarz von der Universität Düsseldorf wurde am 5. Mai 2017 mit dem Jan Lindhe Award ausgezeichnet. Vergeben wird der Preis von der renommierten Sahlgrenska Academy der Universität von Göteborg und der Skandinavischen Gesellschaft für Parodontologie.


Prof. Dr. Frank Schwarz (2. v.li.) mit Prof. Dr. Tord Berglundh (ganz links), Prof. Dr. Jan Lindhe (2. v.re.) und Prof. Dr. Jan L. Wennström von der Universität Göteborg. © DGI

Ausgezeichnet wurde Professor Schwarz für seine bisherigen herausragenden Forschungsleistungen im Rahmen des 5. internationalen Jan Lindhe-Symposiums für klinische Parodontologie und zahnärztliche Implantologie, das am 5. und 6. Mai in Göteborg stattfand.  Er nahm den Preis  aus den Händen von Professor Lindhe entgegen. Er ist der erste deutsche Wissenschaftler, der mit diesem "Nobel-Preis" der Implantologie ausgezeichnet wurde.
 
Prof. Dr. Frank Schwarz ist Professor für Orale Medizin und Periimplantäre Infektionen an der Klinik für Zahnärztliche Chirurgie des Universitätsklinikums Düsseldorf. Er gehört international zu den führenden Experten auf dem Gebiet periimplantärer Infektionen. Seit 2002 arbeitet und forscht er an der Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie des Universitätsklinikums Düsseldorf. Er wurde bereits 2007 mit dem André Schröder Forschungspreis und 2012 mit dem  Miller Forschungspreis ausgezeichnet.

Der Jan Lindhe Award wurde 2011 geschaffen und 2017 zum dritten Mal vergeben. Er ist benannt nach Prof. Dr. Jan Lindhe, dem vielfach ausgezeichneten Direktor der Abteilung für Parodontologie der Universität Göteborg und Autor eines Standard-Lehrbuches über klinische Parodontologie und orale Implantologie.



Mehr zum Thema